Springe zum Inhalt

Reaktion auf unseren Aufruf zum Verzicht von Werbung …

Die erste Reaktion unseres Aufrufs zum Verzicht auf Werbung haben wir durch den Betriebsratsvorsitzenden der Stromnetz GmbH erhalten. Auf eine Kommentierung wollen wir an dieser Stelle verzichten.

Weitere Antworten sind bisher nicht erfolgt. Wir würden es bedauern, wenn die Veranstaltung nun als Werbekampagne genutzt werden würde.

Das wäre aus unserer Sicht ein Affront gegenüber den bedrohten Kolleginnen und Kollegen.

Achtung: Die unten beigefügte Email ist uns offiziell als Antwort zugestellt worden! Weitere Empfänger waren ver.di, Betriebsräte und der Konzernbetriebsrat.

Sämtliche Informationen zu Personen und Emailadressen haben wir zum Schutz der Persönlichkeitsrechte entfernt!


Von: xxx
Betreff: RE: Gemeinsame Betriebsversammlung in Berlin - Aufruf
Datum: 12. Dezember 2017 um 08:02:33 MEZ
An: xxx...

 

Hallo Verdianer, Hallo Rainer,
da man den Text eh nicht lesen kann, bleibt nur festzustellen, dass die Truppe versucht den Eindruck zu hinterlassen, hier würde mit ihnen gemeinsam eine Betriebsversammlung organisiert. Lächerlich!!!
Ärgerlich ist allerdings, dass ver.di-Mitglieder bei der online-Petition von den Vögeln mitmachen.

Mit freundlichen Grüßen / Best regards
xxx

Vorsitzender des Betriebsrates Stromnetz Berlin GmbH

Works Council
BA Distribution

Address: Stromnetz Berlin GmbH, 11511 Berlin
Visit: Eichenstraße 3 a, 12435 Berlin

2 Gedanken zu „Reaktion auf unseren Aufruf zum Verzicht von Werbung …

  1. Stressbolzen alias Grober Knüppel aka Gerd Raspl

    Mir fällt keine geeignete Beleidigung ein, ohne dass ich die Tierwelt in den Schmutz ziehe würde.
    Weiß nur schon seit längerer Zeit, das diese Gewerkschaft, meist von parasitären Gesocks gesteuert wird und ich keinem mehr über dem Weg traue.
    Es ist, wahrscheinlich, wie bei jeder Monopolstellung, das ganze verkommt zu einem Filzteppich und einem Arschkriecherpool.

    Wünsche allen Vögeln ein frohes und besinnliches Fest

    Antworten
  2. Admin

    Einige Kollegen haben uns gefragt, ob wir hinsichtlich dieser Reaktion geantwortet haben?

    Nein, wir haben bewusst darauf verzichtet. Was sinnvolles wäre uns hier auch nicht eingefallen oder hätte zur Eskalation geführt.

    Anhand dieser Kommunikationsart wird deutlich, dass der Umgang mit anderen Meinungen und Vorstellungen leider zu wünschen übrig lässt und das eigentliche Ziel, also die Vertretung der Menschen schnell in den Hintergrund gerät. Einer der Gründe, weshalb wir nicht mehr als Mitglieder in ver.di sein wollten. Trotzdem möchten wir anmerken, dass dieses Meinungsbild nur für diese Betriebsgruppe gilt. Andere Betriebsgruppen mögen offener und respektvoller innerhalb von ver.di agieren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.