Springe zum Inhalt

Kommentar zum Tarifabschluss 2020/2021

Mit scheinbar großer Mehrheit wurde das Tarifangebot 2020/2021 des Arbeitgebers angenommen!

Wie groß die Mehrheit war und wieviele Menschen an der Befragung teilgenommen haben, scheint allerdings nicht zur Offenheit zu gehören!

Trotzdem freuen wir uns, dass die Abstimmung der Mitglieder, die von uns vor vielen Jahren immer wieder gefordert und damals als nicht möglich abgetan wurde, nun scheinbar zum Standardrepertoire gehört! Bedauerlicherweise sind wir dafür vor Jahren als "Spinner" bezeichnet worden sind.

Aufgrund der aktuellen Situation hielten wir bei der GVV einen monetären Mehrwert für schwierig durchsetzbar und so haben wir bewusst auf ein anderes Thema gesetzt, nämlich die 4 Tage Woche mit einer reduzierten Wochenarbeitszeit. Diese Forderung hätte effektiv ein wesentlich höheres Ergebnis und für alle Seiten einen echten Mehrwert bedeutet. Auch das Thema der Corona-Prämie hätte damit in Teilen kompensiert werden können.

Wenn wir die Kommunikation unserer Gewerkschaftskollegen betrachten, dann fällt ein Unterschied zwischen der IG Metall / IGBCE und ver.di auf.

Bereits im November letzten Jahres hatte die Gruppe von IG Metall und IGBCE das gleiche Ergebnis ausgehandelt und beschlossen.

Ja, ihr habt richtig gelesen: Das Gleiche!!!

Allerdings hatten IGBCE und IG Metall  offen über den Abschluss berichtet und die Anzahl der Leermonate klar bezeichnet. Bei ver.di musste man da schon selbst drauf kommen. Das ist aus unserer Sicht sehr spitzfindig und gegenüber den eigenen Mitgliedern verblüffend desinformierend.

Wer sich jetzt noch die Frage stellen sollte, warum sich ver.di vor einigen Jahren aus der Tarifgemeinschaft mit IGBCE und IG Metall gelöst hatte, wird erneut verblüfft sein. Betrachten wir die damalige Situation in der Tarifgemeinschaft, so hatte ver.di die Abschlüsse damals immer nur gezwungener Weise mitgetragen, da die Kollegen/innen von IGBCE und IG Metall schnell zufrieden waren. Das war dann auch regelmäßig die offizielle Begründung gegenüber den ver.di-Mitgliedern, weshalb die Abschlüsse nicht so großartig waren!! Die "Anderen" waren Schuld und in einer Gemeinschaft musste man mit Kompromissen leben.

Doch dann vor einigen Jahren hatte sich ver.di entschlossen aus der Tarifgemeinschaft auszusteigen, um künftig selbst für bessere Ergebnisse zu verhandeln und von IG Metall und IGBCE unabhängig zu sein. Und was ist daraus geworden?

Nach unserem Kenntnisstand nicht viel - die Ergebnisse sind bisher immer identisch mit denen von IG Metall und IGBCE gewesen!!

So stellt sich die Frage: War das vielleicht nur ein Marketingtrick?

Abschließend betrachtet ist das erzielte Ergebnis wohl eher von IG Metall und IGBCE im Vorfeld erarbeitet worden. Die Stärke der Ver.disten liegt im Bereich Illusion und Inszenierung, so das selbst Harry Houdini und David Copperfield ihre Meister gefunden haben dürften.

Eure Betriebsgruppe

P.s. Sollte jetzt Jemand der Meinung sein wir würden hier die Rolle des "Besserwissers" einnehmen, dann bitten wir zu bedenken, dass wir unsere Forderungen schon vorher definiert hatten. Angesichts von Corona und der aktuellen Situation war das ja auch kein Hexenwerk, sondern schlichte Logik!

Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: