Springe zum Inhalt

Die Entwicklung der letzen Jahre zeigt einen stetigen Trend. Die Fremdvergabe der internen Leistungen und Prozesse.

Die Entwicklung der Personalmenge sinkt stetig und die Fremdleistungen nehmen zu. Dabei entstehen neue Arbeitsplätze in anderen Unternehmen, allerdings zu wesentlich schlechteren Konditionen.

Diese Tarifflucht mag eventuell rechtlich korrekt sein, trotzdem entwickelt sich diese Tarifflucht zu einer zunehmenden Arbeitsplatzvernichtung. Bereits vor Jahren haben wir im Rahmen unserer damaligen Funktionen Aktionen gefordert, um auf diese Entwicklung zu reagieren.

Unsere Antwort als GVV lautet hierzu: Tarifverhandlungen nutzen und ggf. intelligente Arbeitskämpfe durchführen.

Die Wärmetage haben in dieser Woche stattgefunden und ein hohes Maß an Engagement war zu erkennen. Der Versuch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder stärker an das Unternehmen binden zu wollen, ist ein löbliches Ziel.

Doch bei diversen Vorträgen war festzustellen, dass Anspruch und Wirklichkeit

nicht im Einklang stehen und die Vielzahl von Ansprüchen (denken Sie z.B. an den "Arbeitgeber 1. Wahl") auch endlich umgesetzt werden müssen, damit das Unternehmen an Glaubwürdigkeit gewinnt.

Bekommt das Unternehmen die Geschwindigkeit seiner Ansprüche mit der Geschwindigkeit bei der Umsetzung nicht in Einklang, dann steht die Unternehmensglaubwürdigkeit weiter auf dem Spiel.

Die aktuellen Erfahrungen beim Thema Nachwuchsförderung lassen leider derzeit Zweifel aufkommen, dass Anspruch und Wirklichkeit erneut nicht zusammenkommen.

Die Betriebsgruppe Vattenfall wurde vor kurzem beim Vorstand der Vattenfall Wärme AG als neue Gewerkschaft vom Vorsitzenden der GVV angemeldet.

Damit steht der offiziellen Arbeit im Unternehmen gemäß dem Koalitionsrecht nichts mehr im Wege.

Die GVV ist damit im Unternehmen Vattenfall Wärme AG vertreten.

Willkommen auf unserer neuen Website. Probieren Sie unsere Website aus und nehmen Sie an unseren Umfragen teil oder schauen Sie sich doch einfach mal unsere Mediathek mit Videos zum Thema Arbeit an.

Auch unsere Zusammenstellungen der Betriebsratsliste "DIE KRAFT DAHINTER" unter Aktuelles bietet interessante Nachrichten rund um die Arbeitswelt und zum Unternehmen Vattenfall.

Probieren Sie uns aus!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß.

Die Dynamik im Unternehmen stellt große Herausforderungen auch an die Mitarbeiter. Wurden Veränderungen geplant und aufwendig zu Papier gebracht, gilt es sie auch umzusetzen. Hier allerdings hapert es gewaltig bei Vattenfall. Waren in der konzeptionellen Phase noch vielen Menschen daran beteiligt, gilt die Umsetzung als „Klacks“ und die Fachbereiche werden nicht selten sich selbst überlassen. Die Veränderungen wurden häufig nicht vorbereitet und die betroffenen Personen nicht abgeholt, sondern ins kalte Wasser gestossen. Nicht selten kommt es vor, dass es keine oder nur wenig Einführungszeiten gibt und die Kolleginnen und Kollegen einfach Ihre neue Arbeitsaufgabe oder auch den Arbeitsort nur mitgeteilt bekommen.

So wird Veränderung zum Desaster!

Auch eine systematisches Personalentwicklungskonzept (siehe Beispiel Digitalisierung) ist nicht erkennbar. Die Leiter einzelner Fachbereich werden sich selbst überlassen und betreiben Veränderungsmanagement und Personalentwicklung nebenbei oder auch nicht.

Wenn sich das Management über die ablehnende Haltung der Mitarbeiter gegenüber Veränderungen wundert, dann muss festgestellt werden, dass es Managementfehler waren, die dazu geführt haben! Die Erfahrungen der Mitarbeiter beeinflussen selbstverständlich ihre Haltung. Würden Veränderungen vorbereitet, erklärt und der Erfolg sichtbar (auch für den Mitarbeiter selbst) werden, dann würde auch eine positive Veränderungskultur entstehen können.