Springe zum Inhalt

Denkfehler: Veränderungen und Entwicklung

Die Dynamik im Unternehmen stellt große Herausforderungen auch an die Mitarbeiter. Wurden Veränderungen geplant und aufwendig zu Papier gebracht, gilt es sie auch umzusetzen. Hier allerdings hapert es gewaltig bei Vattenfall. Waren in der konzeptionellen Phase noch vielen Menschen daran beteiligt, gilt die Umsetzung als „Klacks“ und die Fachbereiche werden nicht selten sich selbst überlassen. Die Veränderungen wurden häufig nicht vorbereitet und die betroffenen Personen nicht abgeholt, sondern ins kalte Wasser gestossen. Nicht selten kommt es vor, dass es keine oder nur wenig Einführungszeiten gibt und die Kolleginnen und Kollegen einfach Ihre neue Arbeitsaufgabe oder auch den Arbeitsort nur mitgeteilt bekommen.

So wird Veränderung zum Desaster!

Auch eine systematisches Personalentwicklungskonzept (siehe Beispiel Digitalisierung) ist nicht erkennbar. Die Leiter einzelner Fachbereich werden sich selbst überlassen und betreiben Veränderungsmanagement und Personalentwicklung nebenbei oder auch nicht.

Wenn sich das Management über die ablehnende Haltung der Mitarbeiter gegenüber Veränderungen wundert, dann muss festgestellt werden, dass es Managementfehler waren, die dazu geführt haben! Die Erfahrungen der Mitarbeiter beeinflussen selbstverständlich ihre Haltung. Würden Veränderungen vorbereitet, erklärt und der Erfolg sichtbar (auch für den Mitarbeiter selbst) werden, dann würde auch eine positive Veränderungskultur entstehen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.